Green and Purple Succulents

Von grüner Haut und roten Haaren

Über grünen Hügeln hinter üppigen, himmelhohen Bäumen lag eine kleine Stadt, umgeben von einer hohen Mauer aus leuchtenden Platterbsen und Clematis, die im Frühling die Stadt mit einem süßen Duft bedeckten. Schmetterlinge tanzten zum Gezwitscher der Vögel, während sie von einer Blume zur anderen hüpften.

1626513866219.jpg

Der Mehrstaater

 

Ich blickte zum blauen Infoscreen mit der blinkenden Nummer hinauf: T520. Ich nahm mein Handy aus der Hosentasche und öffnete zum gefühlt hundertsten Mal die Einladungs-E-Mail. Meine Wartenummer war dieselbe wie vor zehn Minuten: T530. Ich fragte mich, ob die Nummern nach der Reihenfolge aufgerufen werden, als ich meine beschlagene Brille absetzte.

An old woman holding a camera.

Die helfende Hand

Es wird regnen.“

Emma starrte aus dem Fenster auf den hellen Himmel, während sie der alten Frau mit der Bürste durch das Haar fuhr. Es gab kaum Widerstand. Die silbernen Strähnen glitten wie flauschige Wolken durch die Borsten. 

„Es sieht nicht so aus.“

„Meine Arthritis macht mir zu schaffen. Das passiert nur, wenn es bald regnet.“

jonathan-kemper-sVh_QeYjXcw-unsplash.jpg

Wechselpräpositionen

 

Bardhana ging die Treppe hoch. Im ersten Stock angekommen lehnte sie sich keuchend ans Treppengeländer. Schon wieder war der Aufzug außer Betrieb, das zweite Mal innerhalb von drei Wochen. Plötzlich vibrierte es in ihrer Tasche. Sie steckte die Hand hinein und griff nach dem vibrierenden Gerät. Auf dem leuchtenden Bildschirm stand über den roten und grünen Symbolen „Andon”. Sie schaltete das Telefon aus und steckte es wieder ein. 

melissa-westbrook-rOrzz0vqVP0-unsplash_e

Obike – Ein starkes Herz

Es war Juni, als wir uns kennenlernten. Jener Monat, in dem sich die Wolken öffneten und Sturzbäche von Regen fielen. Als spärlich bekleidete Kinder tanzten und sich gegenseitig im Regen jagten. Als schlecht gedeckte Dächer ihre Schwäche zeigten und Möbel und andere Haushaltsgegenstände an sicherere Orte gebracht werden mussten. Als man Plastik- und Metalleimer oder andere Behälter herausholte und diese unter die Dachrinne stellte und mit Freude zusah, wie die braune Flüssigkeit in die Eimer floss, weil ihnen so der lange Weg zum Fluss erspart blieb, zumindest für die nächsten Tage.